Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.

Aspetos Feeds

ASPETOS News

  • Worldwide Candle Lighting 2018 9. Dezember 2018 in der Welt setzt ein Zeichen für alle verstorbenen Kinder. Am zweiten Sonntag im Dezember, im Jahr 2018 also am 09. Dezember, findet das Weltweite Kerzenleuchten beziehungsweise das Worldwide Candle Lighting statt. An diesem Tag gedenken Menschen ihrer verstorbenen Kinder. Es sind unter anderem: Eltern, Großeltern, Freunde, Geschwister, Onkel, Tanten, …  Aus diesem Grund wurde diese Initiative 1996 vom amerikanischen Verein verwaister Eltern, den “Compassionate Friends” ins Leben gerufen. . Dieser Verein entstand ursprünglich in England aus einer Selbsthilfegruppe von Eltern, die ihre Kinder verloren hatten. Wie? Zum Worldwide Candle Lighting wird also abends um 19 Uhr Ortszeit eine Kerze für jedes verstorbene Kind angezündet. Diese Kerzen werden von außen gut sichtbar an ein Fenster gestellt. Durch die Zeitverschiebung von jeweils einer Stunde erlöschen die Kerzen in einer Zeitzone und werden in der nächsten entzündet. Dadurch entsteht der Eindruck einer Lichterwelle, die in 24 Stunden einmal um die gesamte Erde wandert. “That their light may always shine” oder auf Deutsch “Möge ihr Licht für immer scheinen”, ist die Grundidee hinter dieser Lichterwelle zum Worldwide Candle Lighting. Warum? Alleine in Deutschland sterben jährlich rund 20.000 Kinder und Jugendliche. Dadurch werden trauernde Eltern, Geschwister,Großeltern, Tanten, Onkel und Freunde hinterlassen . Weltweit sterben etwa sieben Millionen Kinder pro Jahr noch vor ihrem sechsten Lebensjahr. Das sind etwa 17.000 Kinder täglich. Lungenentzündungen, Durchfall und Malaria sind die häufigsten Erkrankungen, die für Kinder tödlich enden. Die geringste Kindersterblichkeit, jedoch mit starken regionalen Schwankungen, weist die Europäische Union auf. Von wem kommt die Idee? Ursprünglich hatte Simon Stephens die Idee für die Vereinigung der Compassionate Friends, als er die trauernden Eltern zweier Familien zusammenbrachte und dabei feststellte, dass sie sich gegenseitig besser unterstützen und helfen können, als er es je könne. Um auch weiterhin erfolgreich helfen zu können, wünschen sich die Compassionate Friends nicht nur zum Worldwide Candle Lighting die Weitergabe von Informationen, Plakaten und dem offiziellen Logo, um auf die Kinder und deren Familien aufmerksam zu machen. Der Text “Worldwide Candle Lighting” wurde von www.kleiner-kalender.deentnommen.

  • Nach dem Motto “Es gilt, den Jahren Leben und nicht den Leben Jahre zu geben” beschäftigt sich die Philosophie der LebenskreisQuelle mit einem ausgefüllten, glücklichen Leben. Was wollen wir in unserem Leben erreichen? Was muss passiert und gelebt worden sein, dass man eines Tages mit einem Lächeln von hier gehen kann? Das Kennenlernen der LebenskreisQuell-Philosophie hilft, den Geist im Einklang mit dem Körper und der Seele dahingehend zu steuern, dass sich unsere Träume verwirklichen. Es aktiviert die Lebenskraft und bringt damitm ehr Freude in unser Tun und Sein. Sukzessive verbessert sich die Lebensqualität – hin zu einem bewussten, selbstbestimmten, erfüllten Leben. Die nächsten Termine von “einfach.gut.leben.” finden am 10. November 2018 von 10:00 – 14:00 Uhr (1. Termin) und am 01. Dezember 2018 von 10:00 – 14:00 (2. Termin) statt. Gemäßt den Prinzipien der LebenskreisQuelle steht das praktische Tun und Erproben im Vordergrund. Leitung: Astrid Lampl, Psychologin und Günter Schönbichler, Bestatter, beide Begründer der LebenskreisQuelle Ort: Praxis “pureone Naturpsychologie”, Wiener Straße 18/4/1, 3170 Hainfeld. Beitrag: € 80.- Informationen und Anmeldung (bis 8 Tage vor dem Termin): office@lebenskreisquelle.at oder 0664/97 82 733. Begrenzte Teilnehmeranzahl

  • Seelensport – Trauer durch Bewegung verarbeiten Katrin Biber ist bekannt als Katy von Seelensport. Sie erzählt von der Trauer um ihre Schwester Larissa und der Entstehung von Seelensport. Im Namen vom Trauernetzwerk Aspetos sprechen Katy und Astrid Bechter-Boss miteinander. Über die Trauer und wie Sport und Bewegung als Trauerhilfe genutzt werden kann. Dabei sind die Gefühle, die durch unterschiedliche Übungen Ausdruck bekommen, ein wichtiger Inhalt. Und wie sportliche und unsportliche Menschen dadurch ihren Körper und ihre Seele in der schweren Zeit stärken können.   tabuFREI ist eine Serie die mit zweiteiligen Folgen das Tabu um Leben und Tod bricht und Möglichkeiten zur Trauerhilfe zeigen möchte. Die Gespräche finden an einem Ort in der Natur statt. Mit Fachleuten oder betroffenen Personen spricht Astrid Bechter-Boss im Namen vom Trauernetzwerk Aspetos, über unterschiedlichste Themen um Leben und Tod. Dabei sind Trauerwege und Rituale, Lebenseinstellungen und lebensverändernde Situationen, Freude und Leid, Trauer und Trauerhilfe die Themen. tabuFREI sind interviewähnliche Gespräche ohne Drehbuch. Kein Wort und kein Moment wird ausgeschnitten – eben tabuFREI, ist das ganze Gespräch zu sehen. Die Ecken und Kanten eines Gesprächs dürfen ebenso sicht- und hörbar sein, wie der Fluss eines Gespräches. So wie es im Leben auch ist. Der Tod wird bei tabuFREI mit dem Leben in Verbindung gebracht. Leben und Tod sind ebenso aneinander geknüpft wie Geburt und Leben.  tabuFREI verschließt die Augen nicht davor und zeigt den Zusehenden, dass sie nicht alleine sind mit der Meinung, dass das Tabu um Leben und Tod beFREIt gehört. tabuFREI über Leben und Tod sprechen – das ist unser Ziel. Teil 1 von tabuFrei – Seelensport finden Sie hier    

Bestattungen Gommel ist Mitglied bei folgenden Gesellschaften und Verbänden:

Landesinnung deutscher Bestatter Baden-Württemberg Aeternitas Logo Deathcare Logo Verband dienstleistender Thanatologen F.I.A.T. I.F.T.A. Treuhand logo Solidar Logo

Bestattungen Gommel

Bestattungen Gommel
Lilli-Zapf-Straße 15
72072 Tübingen
07071 - 977 66 11
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Qualitätsmanagement

QIH           Isozert QM           Aspetos